Fair Hunt: Bogenjagd hat Zukunft!

Die Jagd mit Pfeil und Bogen - die wohl fairste Art zu jagen, bei der die Wildtiere auch noch alle Chancen haben zu entkommen - wird immer beliebter!

In den USA werden mittlerweile von der dortigen Hauptwildart Weisswedelhirsche jährlich über eine Million mit Pfeil und Bogen erlegt, das sind ebenso viele wie deutsche Jäger mit Schusswaffen die vergleichbaren Rehe erlegen.

Auch in Europa nimmt das Interesse an der Bogenjagd zu, z.B. hat Dänemark vor einigen Jahren die Bogenjagd wieder zugelassen, nachdem in einer Probephase gezeigt werden konnte, dass die Bogenjagd der konventionellen Jagd mit der Schusswaffe bezüglich Trefferleistung und Tötungswirkung vergleichbar ist. Derzeit wird in 17 Ländern in Europa die Bogenjagd ausgeübt (Übersicht auf der Webseite der European Bowhunting Federation - EBF http://www.europeanbowhunting.org/index.php/nations).

Leider gehört Deutschland noch nicht dazu, aber auch hier haben sich die Bogenjäger bereits organisiert (Deutscher Bogenjagd Verband - DBJV https://www.dbjv.org). Es wird wohl in Deutschland noch etwas an Überzeugungsarbeit brauchen, dass Jagd mit Pfeil und Bogen ebenso  tierschutzgerecht ist wie die Jagd mit Schusswaffen. Aber das Beispiel unserer dänischen Nachbarn gibt Hoffnung J .

Auch wir wollen künftig unseren Beitrag dazu leisten, die Bogenjagd zu fördern, und haben uns deshalb entschlossen auch Bogenjagdkurse in unser Jagdkursprogramm aufzunehmen.

  • Schnupperkurs Bogenjagd
  • Basiskurs Bogenjagd

Unsere Kurse richten sich v.a. an Interessenten mit und ohne Jagdschein, und eher wenig oder auch keiner Erfahrung im Bogenschiessen. Mehr dazu demnächst auf unseren Webseiten oder per Email unter: .

Bis dahin schon mal eine erste Literaturempfehlung, welche sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Bogenschützen viel parat hält: „Luis Hant - Bogenjagd heute“

Übrigens, erfahrene Bogenschützen mit Jagdschein können sich ähnlich wie für den Falknerjagdschein auch direkt für Bogenjagd Prüfungskurse anmelden, mehr dazu u.a. beim DBJV.

Zurück